vb@rchiv
VB Classic
VB.NET
ADO.NET
VBA
C#
sevAniGif - als kostenlose Vollversion auf unserer vb@rchiv CD Vol.5  
 vb@rchiv Quick-Search: Suche startenErweiterte Suche starten   RSS-Feeds  | Newsletter  | Impressum  | Datenschutz  | vb@rchiv CD Vol.6  | Shop Copyright ©2000-2015
 
zurück
Rubrik: Controls · ListView   |   VB-Versionen: VB4, VB5, VB611.01.02
ListView-Inhalt speichern und laden

Zwei Funktionen für Ihre Projekte, mit denen sich die Inhalte von ListView-Steuerelementen einfach laden und speichern lassen.

Autor:   Dieter OtterBewertung:     [ Jetzt bewerten ]Views:  21.111 
www.tools4vb.deSystem:  Win9x, WinNT, Win2k, WinXP, Vista, Win7, Win8, Win10 Beispielprojekt auf CD 

Summer-Special bei Tools & Components!
Gute Laune Sommer bei Tools & Components
Top Summer-Special - Sparen Sie teilweise über 100,- EUR
Alle sev-Entwicklerkomponenten und Komplettpakete jetzt bis zu 25% reduziert!
zum Beispiel:
  • Developer CD nur 455,- EUR statt 569,- EUR
  • sevDTA 2.0 nur 224,30 EUR statt 299,- EUR
  •  
  • vb@rchiv   Vol.6 nur 18,70 EUR statt 24,95 EUR
  • sevCoolbar 3.0 nur 58,70 EUR statt 69,- EUR
  • - Werbung -Und viele weitere Angebote           Aktionspreise nur für kurze Zeit gültig

    Das ListView-Control - ein Steuerelement, welches aufgrund seiner vielfältigen Einsatzmöglichkeit sehr häufig in den eigenen Projekten verwendet wird (ich glaub', ich wiederhole mich da immer wieder - aber es ist halt so - bietet so einiges, doch leider fehlen meiner Meinung nach zwei sehr wichtige Funktionen:

    a) Speichern des gesamten Daten-Inhaltes
    b) Einlesen und Anzeigen gespeicherter Daten

    Und weil wir ja alle Visual Basic Programmierer sind, proggen wir uns eben diese beiden Funktionen eben selbst

    Speichern der ListView-Daten
    Besteht die Liste aus nur einer Datenspalte, könnte man ja einfach die Liste durchlaufen und die einzelnen Texte zeilenweise in eine Datei speichern. Was aber, wenn pro Zeile mehrere Spalten-Inhalte zu speichern sind? Dann speichern wir die Datenzeilen dennoch zeilenweise, wobei die einzelnen Spalten durch ein bestimmtes Zeichen voneinander getrennt werden. Hierzu eignet sich das Tabulator-Zeichen, da es sich hierbei um ein Zeichen handelt, welches innerhalb der Liste (Daten) wohl kaum verwendet wird. Zusätzlich zu den Daten soll aber auch ein evtl. festgelegter Key-Wert gespeichert werden - auch kein Problem, packen wir einfach vorne dran

    ' ListView: Inhalt in eine Datei speichern
    Public Sub lvw_WriteData(lvw As ListView, _
      sDataFile As String)
     
      Dim F As Integer
      Dim intCols As Integer
      Dim I As Integer
      Dim U As Integer
     
      ' Datei öffnen (ggf. überschreiben)
      F = FreeFile
      Open sDataFile For Output As #F
     
      ' Anzahl Spalten im ListView
      intCols = lvw.ColumnHeaders.Count
     
      ' ListView zeilenweise speichern
      With lvw.ListItems
        For I = 1 To .Count
          With lvw.ListItems(I)
            ' als erstes wird der Key-Wert gespeichert
            Print #F, .Key; vbTab;
     
            ' dann wird der Text der 1. Spalte gespeichert
            Print #F, .Text;
     
            ' Jetzt alle weiteren Spalten-Inhalte
            For U = 1 To intCols - 1
              Print #F, vbTab; .SubItems(U);
            Next U
     
            ' Zeilenvorschub
            Print #F, ""
          End With
        Next I
      End With
     
      ' Datei schliessen
      Close #F
    End Sub

    Einlesen und Anzeigen gespeicherter Daten
    Bei der "Lese-Funktion" gibt es eigentlich nichts besonderes zu beachten. Der obige Code muss nur entsprechend für das Auslesen der Datei umgesetzt werden. Einem möglichen Laufzeitfehler möchten wir aber dennoch vorbeugen: Es würde ein Laufzeitfehler ausgelöst werden, wenn versucht wird, mehr Spalten-Daten anzuzeigen, alse das ListView selbst Spalten besitzt.

    ' ListView: Inhalt aus Datei einlesen und anzeigen
    ' bAppend gibt an, ob der Inhalt angefügt (True)
    ' oder das ListView vorher gelöscht werden soll (False)
    Public Sub lvw_ReadData(lvw As ListView, _
      ByVal sDataFile As String, _
      Optional ByVal bAppend As Boolean = False)
     
      Dim F As Integer
      Dim sLine As String
      Dim sItem() As String
      Dim intCols As Integer
      Dim I As Integer
      Dim itemX As ListItem
     
      ' ListView löschen (falls bAppend = False)
      If Not bAppend Then lvw.ListItems.Clear
     
      ' Existiert die Datei überhaupt?
      If Dir(sDataFile, vbNormal) <> "" Then
        ' Anzahl Spalten im ListView
        intCols = lvw.ColumnHeaders.Count
     
        ' Datei zum Lesen öffnen
        F = FreeFile
        Open sDataFile For Input As #F
     
        ' Inhalt zeilenweise auslesen
        With lvw.ListItems
          While Not EOF(F)
            Line Input #F, sLine
     
            ' Zeile in die einzelnen Spalten zerlegen
            sItem = Split(sLine, vbTab)
     
            ' Falls die Anzahl Datenspalten nicht mit der
            ' Anzahl Spalten im ListView übereinstimmen,
            ' -> Array "zurechtrücken"
            If UBound(sItem) <> intCols Then
              ReDim Preserve sItem(intCols)
            End If
     
            ' 1. Eintrag (sItem(0)) enthält den Key-Wert
            Set itemX = .Add(, sItem(0), sItem(1))
     
            ' Jetzt aller "SubItems"-Daten hinzufügen
            For I = 2 To intCols
              itemX.SubItems(I - 1) = sItem(I)
            Next I
          Wend
        End With
     
        ' Datei schliessen
        Close #F
      End If
    End Sub

    Anwendungsbeispiel
    Beim Laden der Form soll eine evtl. vorhandene ListView-Datendatei eingelesen werden:

    Private Sub Form_Load()
      ' ListView-Daten lesen
      lvw_ReadData ListView1, App.Path & "\Adressen.dat"
    End Sub

    Beim Beenden der Form wird dann der aktuelle Inhalt des ListView-Controls gespeichert:

    Private Sub Form_Unload(Cancel As Integer)
      ' ListView-Daten speichern
      lvw_WriteData ListView, App.Path & "\Adressen.dat"
    End Sub

    Ach ja, noch etwas. Am besten Sie fügen die beiden "neuen" Funktionen in ein Modul Ihres Projekts ein, da Sie dann jederzeit Zugriff auf die beiden Funktionen haben, egal welche Form gerade aktiv ist. Es soll ja vorkommen, dass eine Anwendung mehrere ListView-Controls enthält
     

    Dieser Tipp wurde bereits 21.111 mal aufgerufen.

    Voriger Tipp   |   Zufälliger Tipp   |   Nächster Tipp

    Über diesen Tipp im Forum diskutieren
    Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Tipp, können Sie gerne mit anderen darüber in unserem Forum diskutieren.

    Neue Diskussion eröffnen

    nach obenzurück


    Anzeige

    Kauftipp Unser Dauerbrenner!Diesen und auch alle anderen Tipps & Tricks finden Sie auch auf unserer aktuellen vb@rchiv  Vol.6
    (einschl. Beispielprojekt!)

    Ein absolutes Muss - Geballtes Wissen aus mehr als 8 Jahren vb@rchiv!
    - nahezu alle Tipps & Tricks und Workshops mit Beispielprojekten
    - Symbol-Galerie mit mehr als 3.200 Icons im modernen Look
    Weitere Infos - 4 Entwickler-Vollversionen (u.a. sevFTP für .NET), Online-Update-Funktion u.v.m.
     
       

    Druckansicht Druckansicht Copyright ©2000-2015 vb@rchiv Dieter Otter
    Alle Rechte vorbehalten.
    Microsoft, Windows und Visual Basic sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Weitere auf dieser Homepage aufgeführten Produkt- und Firmennamen können geschützte Marken ihrer jeweiligen Inhaber sein.

    Diese Seiten wurden optimiert für eine Bildschirmauflösung von mind. 1280x1024 Pixel