vb@rchiv
VB Classic
VB.NET
ADO.NET
VBA
C#
Zippen wie die Profis!  
 vb@rchiv Quick-Search: Suche startenErweiterte Suche starten   RSS-Feeds  | Newsletter  | Impressum  | Datenschutz  | vb@rchiv CD Vol.6  | Shop Copyright ©2000-2019
 
zurück
Rubrik: Allgemein01.08.02
COM-Komponenten

VB-Version:  VB5, VB6
 Views:  13.002 

Die Abkürzung COM bedeutet Component Object Model und ist ein Fundament füralle Windows-Anwendungen. Durch COM sind Sie in der Lage, einzelne Komponentenanderer Anwendungen in Ihre eigene Anwendung zu integrieren.

COM-Komponenten werden üblicherweise über Projekt/Verweise in das Projekteingebunden. Somit stehen dann die Schnittstellen der COM-Komponente(Interfaces) dem VB-Programm zur Verfügung. Dieses Verfahren der Einbindungvon COM-Komponenten nennt man early Binding (oder frühe Bindung). 

Diese Art der Bindung hat erhebliche Vorteile in der Performance, aber auchNachteile, insbesondere dann, wenn z. B. die COM-KomponenteWord.Application.8 (Microsoft Word 8.0 Object Library) über einen Verweis in dasProjekt eingebunden wurde und das Programm wird auf einem anderen PCinstalliert. Der andere PC hat aber Word 2000 installiert!

Es kommt zu jenem bedeutungsschweren Laufzeitfehler 429: Objekterstellungdurch ActiveX-Komponente nicht möglich - eine Fehlermeldung, noch bevor dasProgramm überhaupt richtig läuft und die schon jede Menge Programmierer anden Rand des Wahnsinns getrieben hat.

Es bleibt nichts Anderes übrig, als im Programm zu prüfen, ob die gewünschteKomponente installiert ist und/oder ggf. auf eine alternative Komponenteauszuweichen oder dem User zu sagen: er möge erst dies oder dasinstallieren. Dies erreicht man mit der so genannten late Binding (späteBindung), bei der eine COM-Komponente erst zur Laufzeit ins Projekteingebunden wird.

Dim Wrd As Object
 
On Error Resume Next
Set Wrd = GetObject("Word.Application.8")
 
  ' Kommt es zu einem auffangbaren Laufzeitfehler, so kann dies zwei Gründe haben:
  ' 1. Die Komponente existiert, ist aber noch nicht instanziert,
  ' 2. Die Komponente ist gar nicht auf dem Rechner installiert.
 
If Err.Number < 0 Then     ' Laufzeitfehler eingetreten,
  Err.Clear                          ' Error - Handler zurücksetzen
  ' Jetzt versuchen, die Komponente zu instanzieren
  Set Wrd = CreateObject("Word.Application.8")
  If Err.Number < 0 Then
    MsgBox "Word.Application not found ..."
    Exit Sub
  End If
End If

Möchte man nun, statt wie im obigen Beispiel, den Instanzierungsversuchnach der Suche von einer Komponenten auf eine alternative Komponente fortsetzen, z.B. "Word.Application.9", so erfolgt das gleiche Szenarionochmals, nur eben mit der alternativen Komponente.

Es ist klar, dass mit jeder alternativen Komponente, z.B. prüfen bis"Word.Application.10", die Verschachtelung der If ... Then mit demError-Handler ziemlich tief werden kann. Insbesondere ergibt sich auch derNachteil, dass, wenn man nur wissen will, ob die Komponente existiert, dieKomponente auch tatsächlich instanziert wird - sofern gefunden.

Unser Tipp  Pfad einer ActiveX-Komponente ermitteln hat diesen Wust nun aufgenommen und in der Funktion GetClassPath auf einen ressourcenschonenden Einzeiler reduziert. Die Funktion prüft nur, ob die COM-Klasse registriert ist und gibt im Erfolgsfall den Pfad zurück - ohne die Klasse aber zu instanzieren! Es wird also nur geprüft, ob eine CLSID der Klasse existiert, indem die GUID der gefragten COM-Komponenten aus der Registry ausgelesen wird.

Hinweis:
Alle Verfahren benötigen die korrekte Angabe des Klassennamens der COM-Komponente. Die Gebräuchlichsten werden hier aufgelistet:

Office-Komponente

Access.Application.8 ' MS Access '97
Access.Application.9 ' MS Access 2000
Access.Application.10 ' MS Access XP
Word.Application.8 ' MS Word '97
Word.Application.9 ' MS Word 2000
Word.Application.10 ' MS Word XP
Excel.Application.8 ' MS Excel '97
Excel.Application.9 ' MS Excel 2000
Excel.Application.10 ' MS Excel XP
Powerpoint.Application.8 ' u.s.w.
Outlook.Application.8 ' u.s.w.

Datenbankanbindung

Bei ADO ergibt sich die Besonderheit, dass alle Objekt Librariesimmer die Klasse der höchsten OLB instanzieren!

ADODB.Command.2.5
ADODB.Connection.2.5
ADODB.Parameter.2.5
ADODB.Record.2.5
ADODB.Recordset.2.5
ADODB.Stream.2.5

DAO.DBEngine.35 ' MS DAO 3.51 Object Library
DAO.DBEngine.36 ' MS DAO 3.6 Object Library

CDO.Configuration.1
CDO.Dropdirectory.1
CDO.Message.1

MicrosoftRDO.rdoEngine2.0

Scripting.FileSystemObject

Sollten noch einige Klassennamen von COM-Komponenten erforderlich werden, sowerden sie hier eingestellt.

Diese Seite wurde bereits 13.002 mal aufgerufen.

nach obenzurück
 
   

Druckansicht Druckansicht Copyright ©2000-2019 vb@rchiv Dieter Otter
Alle Rechte vorbehalten.
Microsoft, Windows und Visual Basic sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Weitere auf dieser Homepage aufgeführten Produkt- und Firmennamen können geschützte Marken ihrer jeweiligen Inhaber sein.

Diese Seiten wurden optimiert für eine Bildschirmauflösung von mind. 1280x1024 Pixel