vb@rchiv
VB Classic
VB.NET
ADO.NET
VBA
C#
Mails senden, abrufen und decodieren - ganz easy ;-)  
 vb@rchiv Quick-Search: Suche startenErweiterte Suche starten   RSS-Feeds  | Newsletter  | Impressum  | Datenschutz  | vb@rchiv CD Vol.6  | Shop Copyright ©2000-2019
 
zurück
Rubrik: Allgemein15.01.03
Soll man auf VB.NET umsteigen?

VB-Version:  VB5, VB6
 Views:  6.487 

Diese Frage beschäftigt in letzter Zeit viele. Ist VB.NET besser als VB 6? Darüber lässt sich streiten. Tatsache ist, dass Microsoft den Support für VB6 in ein paar Jahren einstellen wird. Tatsache ist weiter, dass man bestehendeVB 6-Projekte nicht so einfach auf VB.NET umstellen kann, da sich doch vielesgeändert hat. Es dürfte oft einfacher sein, ein Projekt in VB.NET komplett neuzu erstellen.

Im Gegensatz zu VB 6 benötigt VB.NET die Runtime-Dateien nicht mehr - dafürallerdings das .NET-Framework (ca. 20 MB). Dieses Framework soll mit neuenBetriebssystemen automatisch installiert werden, so dass eine aufwändigeInstallation von .NET-Programmen irgendwann nicht mehr notwendig sein wird. Bisdahin sollte das .NET-Framework aber mitgeliefert werden, damit das Programm aufdem Zielrechner auch läuft.

VB.NET ist objektorientiert. Für diejenigen, die noch nie objektorientiertprogrammiert haben, ist der Umstieg nicht einfach. Es heißt mal wieder komplettneu lernen. Vieles, was bisher nur mit APIs zu lösen war kann nun mit Hilfeder .NET Framework-Klassen gelöst werden. Ein Umdenken ist also auchhier erforderlich. Ohne entsprechende Literatur wird man das wohl kaum schaffen.

.NET-Programme laufen nicht mehr auf Rechnern mit einem Betriebssystem unterWindows 98. Und gleich noch dazu: Sie können auf einem Rechner mit Windows 98keine .NET-Programme entwickeln. Bevor man also anfängt, sollte man erst malklären, auf welchen Rechnern das Programm später laufen soll. Besonders imPrivatbereich wird nicht jede Systemneuerung mitgemacht. Auch Firmen halten sichin letzter Zeit mit Upgrades zurück, da oft zusammen mit einem neuenBetriebssystem neue Rechner mit einem schnelleren Prozessor und mehrArbeitsspeicher benötigt werden.

.NET-Programme sollen schneller sein. Aber dies dürfte auch wieder abhängigvon der Rechnerleistung sein. Auf einem "langsamen" Rechner wird ein .NET-Programmeher langsamer sein, als ein VB 6-Programm.

Und machen wir uns nichts vor: .NET ist nicht gerade billig. DieProfessional-Edition von Visual Studio.NET liegt immerhin bei rund 1.300,00 €. Und wenn Sie wirklich Programme entwickeln wollen, dann wird Ihnen dieStandard-Version, die etwa 130,00 € kostet, nicht ausreichen.

Ich denke, dass VB.NET in Zukunft verstärkt eingesetzt werden wird, vorallem deshalb, weil Microsoft Neueinsteigern gar keine andere Wahl lässt. Bereits jetzt ist VB 6 im Handel so gut wie nicht mehr zu bekommen. Auf deranderen Seite sind sehr viele VB 6-Programme im Einsatz, die auch in Zukunftgepflegt werden müssen.

Ob man jetzt auf .NET umsteigen soll oder noch damit wartet, bis es sichbesser etabliert hat - das muss jeder letztendlich für sich selbst entscheiden.

Diese Seite wurde bereits 6.487 mal aufgerufen.

nach obenzurück
 
   

Druckansicht Druckansicht Copyright ©2000-2019 vb@rchiv Dieter Otter
Alle Rechte vorbehalten.
Microsoft, Windows und Visual Basic sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Weitere auf dieser Homepage aufgeführten Produkt- und Firmennamen können geschützte Marken ihrer jeweiligen Inhaber sein.

Diese Seiten wurden optimiert für eine Bildschirmauflösung von mind. 1280x1024 Pixel