vb@rchiv
VB Classic
VB.NET
ADO.NET
VBA
C#
SEPA-Dateien erstellen inkl. IBAN-, BLZ-/Kontonummernprüfung  
 vb@rchiv Quick-Search: Suche startenErweiterte Suche starten   RSS-Feeds  | Newsletter  | Impressum  | Datenschutz  | vb@rchiv CD Vol.6  | Shop Copyright ©2000-2018
 
zurück
Rubrik: Grafik und Font · Font & Text   |   VB-Versionen: VB2008, VB2010, VB201218.02.14
Umbrechen langer Strings mittels Measurement-Methode und speziellen Funktionen

Der Tipp befasst sich mit dem Umbrechen von langen Strings bei Anwendung der Funktion DrawString. Es wird eine vorgegebene Breite (evtl. Breite des Ausgaberechtecks) und der anzuwendende Font beachtet.

Autor:   Dietrich HerrmannBewertung:     [ Jetzt bewerten ]Views:  5.378 
ohne HomepageSystem:  Vista, Win7, Win8, Win10kein Beispielprojekt 

Für das Vorbereiten von langen Strings für das Drucken stieß ich auf das Problem, dass bei Anwendung der Funktion DrawString mittels StringFormat nur die Option WordWrap zur Verfügung steht, d.h., lange Strings werden da automatisch, optimal bei Auftreten von Leerzeichen umgebrochen. In meinem Fall traten aber lange Strings (bspw. Verzeichnisnamen) auf, die keinerlei Leerzeichen enthielten. Deshalb musste ich nach Möglichkeiten suchen, den Umbruch anders zu gewährleisten.

Zwei Möglichkeiten und deren Kombination habe ich dazu entwickelt. Die erste Funktion, die ich zeige, ist gewissermaßen eine Hilfsfunktion, die in den weiteren Funktionen verwendet wird. Sie erzeugt einen Teilstring des Originalstrings mittels der Measurement-Methode:

''' <summary>
'''   Teilstring eines Strings gemäß Measurement-Methode
''' </summary>
''' <param name="theStr">der String</param>
''' <param name="theFont">der Font</param>
''' <param name="theWidth">die maximal zur Verfügung stehende Breite</param>
''' <param name="g">Graphicsobjekt, auf das der String ausgegeben wird</param>
''' <param name="beginChar">Index des ersten zeichens, ab dem die Breite gemessen wird</param><returns 
''' <returns>den Teil eines Strings, der eine vorgegebene Breite einhält und
''' den Index des letzten Zeichens im Originalstring</returns>
Public Function getPartialString( _
  theStr As String, theFont As Font, theWidth As Single, _
  g As Graphics, Optional beginChar As Short = 0) As Tuple(Of String, Short)
 
  Dim actS As SizeF, i, j As Short, strTemp As String
 
  ' Vom Index eines bestimmten Zeichens an bis zum String-Ende
  ' einen Teilstring erzeugen, der immer um ein Zeichen ergänzt wird.
  ' Den erzeugten Teilstring nach seiner Breite messen und wenn Breite überschritten
  ' wird, den passenden Teilstring und den Index des letzten Zeichens ausgeben.
  For i = beginChar To theStr.Length - 1
    strTemp = theStr.Substring(beginChar, j)
    actS = g.MeasureString(strTemp, theFont)
    If actS.Width >= theWidth Then Exit For
    j += 1
  Next 
  If i = theStr.Length Then
    strTemp = theStr.Substring(beginChar)
    i = -1  ' Index für letzten Teilstring, wenn Teilstring kürzer als vorgegebene Breite
  End If
  Return New Tuple(Of String, Short)(strTemp, i)
End Function

Die zweite Funktion erzeugt ein Feld der Teilstrings eines Originalstrings. Diese Teilstrings "passen" jeder für sich in die vorgegebene Breite. Mit einfachem Join-Befehl können die Teilstrings unter Verwendung eines Umbruchzeichens (vbCrLf) wieder zusammengesetzt und dann mittels Drawstring ausgegeben werden.

''' <summary>
'''   Erzeugen eines Felds von Teilstrings eines Strings gemäß Measurement-Methode
''' </summary>
''' <param name="theStr">der String</param>
''' <param name="theFont">der Font</param>
''' <param name="theWidth">die maximal zur Verfügung stehende Breite</param>
''' <param name="g">Graphicsobjekt, auf das der String ausgegeben wird</param>
''' <returns>ein Feld mit den Teilstrings eines strings, die eine vorgegebene Breite einhalten</returns>
Public Function splitStringMeasurement( _
  theStr As String, theFont As Font, theWidth As Single, g As Graphics) As String()
 
  Dim strTemp As Tuple(Of String, Short), j, i As Short
  Dim sp() As String  'das Ausgabefeld mit den Teilstrings
 
  i = 0 : j = 0
  Do
    strTemp = getPartialString(theStr, theFont, theWidth, g, i)  'einen Teilstring ermitteln
    ReDim Preserve sp(j)
    ' Teilstring ins Feld speichern
    sp(j) = strTemp.Item1
    ' letzten Index des Teilstrings als Anfangsindex für nächsten Teilstring verwenden
    i = strTemp.Item2
    j += 1
  Loop Until i < 0
  Return sp  'Rückgabe des Teilstring-Feldes
End Function

Die dritte hier gezeigte Funktion realisiert das Umbrechen von langen Strings eben nicht am Leerzeichen (WordWrap) sondern an einem selbst vorgegebenem Zeichen (bspw. \). Die Zeilen werden dabei immer so in der Breite eingepasst, dass das spezielle Zeichen den Abschluss der Zeile bildet.

''' <summary>
'''   Umbrechen eines Strings, 
'''   nach einem speziellen Zeichen
''' </summary>
''' <param name="theStr">der String</param>
''' <param name="theFont">der Font</param> 
''' <param name="theWidth">die maximal zur Verfügung stehende Breite</param>
''' <param name="g">Graphicsobjekt, auf das der String ausgegeben wird</param>
''' <param name="insStr">der String zum Einfügen an der 'Wrap-Stelle' (Standard: Zeilenumbruch)</param>
''' <param name="specChar">das spezielle Zeichen</param>
''' <returns>den umgebrochenen String</returns>
Public Function wrapStringSpecChar( _
  theStr As String, _
  theFont As Font, _
  theWidth As Single, _
  g As Graphics, _
  Optional insStr As String = vbCrLf, _
  Optional specChar As String = "\") As String
 
  Dim actS As SizeF, i, j As Short, strTempL As String
  Dim spt() As String
  Dim sp() As String = Split(theStr, specChar)  'splitten nach speziellem Zeichen
 
  ' überprüfen aller "Unterstrings (ohne speziellem Zeichen)" auf Länge
  ' und Einfügen von Zeilenumbruch, wenn notwendig
  For i = 0 To sp.Length - 1
    strTempL = sp(i) + If(i < sp.Length - 1, specChar, "")
    spt = splitStringMeasurement(strTempL, theFont, theWidth, g)
    strTempL = Join(spt, insStr)
    sp(i) = strTempL
  Next 
  strTempL = ""
  For i = 0 To sp.Length - 1
    strTempL += sp(i)
    ' messen des gekürzten Strings
    If i < sp.Length - 1 Then
      actS = g.MeasureString(strTempL + sp(i + 1), theFont)
      ' prüfen, ob gekürzter String in der Länge passt
      If actS.Width > theWidth Then
        strTempL += insStr  'Umbruchzeichen einfügen
        ' Rest anfügen
        For j = i + 1 To sp.Length - 1
          strTempL += sp(j)
        Next 
        theStr = strTempL
        Exit For
      End If
    End If
  Next 
  Return theStr
End Function

Zwei Beispiele des Aufrufs:
Die Beispiele arbeiten beide mit den jeweiligen optionalen Satndardvorgaben für inStr und specChar.
(myText.. der umzubrechende String, the_font.. der anzuwendende Font, layout_rect.. das Rechteck, in das der String eingepasst werden soll,

e.Graphics.. das Graphics-Objekt in das der String ausgegeben werden soll)

1. Einfacher Umbruch, wenn vorgegebene Breite erreicht

myText = Join(splitStringMeasurement(myText, the_font, layout_rect.Width, e.Graphics), vbCrLf)

2. Umbruch mittels speziellem Zeichen

myText = wrapStringSpecChar(myText, the_font, layout_rect.Width, e.Graphics)

Dieser Tipp wurde bereits 5.378 mal aufgerufen.

Voriger Tipp   |   Zufälliger Tipp   |   Nächster Tipp

Über diesen Tipp im Forum diskutieren
Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Tipp, können Sie gerne mit anderen darüber in unserem Forum diskutieren.

Neue Diskussion eröffnen

nach obenzurück


Anzeige

Kauftipp Unser Dauerbrenner!Diesen und auch alle anderen Tipps & Tricks finden Sie auch auf unserer aktuellen vb@rchiv  Vol.6

Ein absolutes Muss - Geballtes Wissen aus mehr als 8 Jahren vb@rchiv!
- nahezu alle Tipps & Tricks und Workshops mit Beispielprojekten
- Symbol-Galerie mit mehr als 3.200 Icons im modernen Look
Weitere Infos - 4 Entwickler-Vollversionen (u.a. sevFTP für .NET), Online-Update-Funktion u.v.m.
 
   

Druckansicht Druckansicht Copyright ©2000-2018 vb@rchiv Dieter Otter
Alle Rechte vorbehalten.
Microsoft, Windows und Visual Basic sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Weitere auf dieser Homepage aufgeführten Produkt- und Firmennamen können geschützte Marken ihrer jeweiligen Inhaber sein.

Diese Seiten wurden optimiert für eine Bildschirmauflösung von mind. 1280x1024 Pixel