vb@rchiv
VB Classic
VB.NET
ADO.NET
VBA
C#
NEU! sevCoolbar 2.0 - Professionelle Toolbars im modernen Design!  
 vb@rchiv Quick-Search: Suche startenErweiterte Suche starten   RSS-Feeds  | Newsletter  | Impressum  | Datenschutz  | vb@rchiv CD Vol.6  | Shop Copyright ©2000-2015
 
zurück
Rubrik: Datenbanken   |   VB-Versionen: VB.NET25.05.05
Crystal Report mit VB.NET zur Laufzeit

Ein CrystalReport zur Laufzeit mit Daten "füttern"

Autor:   Christian HuberBewertung:     [ Jetzt bewerten ]Views:  25.231 
ohne HomepageSystem:  WinNT, Win2k, WinXP, Vista, Win7, Win8, Win10 Beispielprojekt auf CD 

Summer-Special bei Tools & Components!
Gute Laune Sommer bei Tools & Components
Top Summer-Special - Sparen Sie teilweise über 100,- EUR
Alle sev-Entwicklerkomponenten und Komplettpakete jetzt bis zu 25% reduziert!
zum Beispiel:
  • Developer CD nur 455,- EUR statt 569,- EUR
  • sevDTA 2.0 nur 224,30 EUR statt 299,- EUR
  •  
  • vb@rchiv   Vol.6 nur 18,70 EUR statt 24,95 EUR
  • sevCoolbar 3.0 nur 58,70 EUR statt 69,- EUR
  • - Werbung -Und viele weitere Angebote           Aktionspreise nur für kurze Zeit gültig

    Nehmen Sie eine Form (Form1) und ziehen aus der Toolbar ein CrystalReportViewer rüber. Dann erstellen Sie ein CrystalReport über Projekt/Windows Forms hinzufügen/CrystalReport. Mit dem Berichtsassistent(standard) erstellt man den Report und nennnt ihn CrystalReport1. Danach sucht man sich eine Quelle aus. In meinem Fall ist das ein SQL-Server(OLE DB ADO). Man wird aufgefordert seine Zugangsdaten für den Server anzugeben und eine Tablle (Tabellen) auszuwählen. Man sollte sich darüber im klaren sein, dass das DataSet bzw. DataTable die selbe Struktur haben muss, wie die Voreinstellung bei dem Erstellen des Reports.

    Beispiel:
    Sie wollen die Spalten ID, Name und Datum aus der Tabelle haben. Dann geben Sie diese Spalten beim Erstellen des Berichts an.

    Spaäter ist dann die SQL-Abfrage "SELECT ID,Name,Datum FROM Table".

    Private Sub Form1_Load(ByVal sender As Object, _
      ByVal e As System.EventArgs) Handles MyBase.Load
     
      Dim oConn As New SqlConnection(cString)
      Dim oDataA As SqlDataAdapter
      Dim oDataT As New DataTable
      Dim crReportDocument As New CrystalReport1
      Dim sQry As String
     
      oConn.Open()
     
      sQry = "SELECT ID,Name,Datum FROM Table"
     
      oDataA = New SqlDataAdapter(sQry, cString)
      oDataA.Fill(oDataT)
     
      crReportDocument.SetDataSource(oDataT)
      With CrystalReportViewer
        .ReportSource = crReportDocument
        .ShowFirstPage()
      End With
     
      oConn.Close()
    End Sub

    Das wars auch schon. Nun kann man für "sQry" jedes WHERE dranhängen.
     

    Dieser Tipp wurde bereits 25.231 mal aufgerufen.

    Voriger Tipp   |   Zufälliger Tipp   |   Nächster Tipp

    Über diesen Tipp im Forum diskutieren
    Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Tipp, können Sie gerne mit anderen darüber in unserem Forum diskutieren.

    Neue Diskussion eröffnen

    nach obenzurück


    Anzeige

    Kauftipp Unser Dauerbrenner!Diesen und auch alle anderen Tipps & Tricks finden Sie auch auf unserer aktuellen vb@rchiv  Vol.6
    (einschl. Beispielprojekt!)

    Ein absolutes Muss - Geballtes Wissen aus mehr als 8 Jahren vb@rchiv!
    - nahezu alle Tipps & Tricks und Workshops mit Beispielprojekten
    - Symbol-Galerie mit mehr als 3.200 Icons im modernen Look
    Weitere Infos - 4 Entwickler-Vollversionen (u.a. sevFTP für .NET), Online-Update-Funktion u.v.m.
     
       

    Druckansicht Druckansicht Copyright ©2000-2015 vb@rchiv Dieter Otter
    Alle Rechte vorbehalten.
    Microsoft, Windows und Visual Basic sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Weitere auf dieser Homepage aufgeführten Produkt- und Firmennamen können geschützte Marken ihrer jeweiligen Inhaber sein.

    Diese Seiten wurden optimiert für eine Bildschirmauflösung von mind. 1280x1024 Pixel