vb@rchiv
VB Classic
VB.NET
ADO.NET
VBA
C#
NEU! sevCoolbar 3.0 - Professionelle Toolbars im modernen Design!  
 vb@rchiv Quick-Search: Suche startenErweiterte Suche starten   RSS-Feeds  | Newsletter  | Impressum  | Datenschutz  | vb@rchiv CD Vol.6  | Shop Copyright ©2000-2018
 
zurück
Rubrik: Variablen/Strings · Arrays   |   VB-Versionen: VB622.06.11
Initialisierung eines dynamischen Byte-Arrays abfragen

Arbeiten mit Byte-Arrays ohne Laufzeitfehler

Autor:   Ralf SchlegelBewertung:     [ Jetzt bewerten ]Views:  7.695 
www.vb-zentrum.deSystem:  Win9x, WinNT, Win2k, WinXP, Vista, Win7, Win8, Win10kein Beispielprojekt 

Um größere Datenmengen temporär in den Speicher zu laden bietet sich der Einsatz eines dynamischen Byte-Arrays an, das wie folgt deklariert wird:

Dim myByteArray()As Byte

Bevor wir nun diese Byte Array füllen können ermitteln wir in unserer Anwendung den benötigten Speicherplatz in Byte und redimensionieren das Array entsprechend. Erst dann ist das Array initialisiert! Das sieht dann z.B. zum Einlesen einer Datei so aus:

Dim bytes As Long
 
bytes = FileLen("C:\MyFile.txt")
ReDim myByteArry(bytes)

Nun können wir die Datei mit einem Rutsch in das Byte-Array einlesen und damit arbeiten, es mit ReDim redimensionieren, mit ReDim Preserve redimensionieren ohne den Inhalt zu verlieren, oder mit dem Befehl Erase myByteArray wieder aus dem Speicher entfernen.

Was wir auf den ersten Blick nicht können, ist abzufragen, ob das Array nach der Deklaration bereits initialisiert - also wenigstens einmal mittels ReDim auf eine Größe festgelegt - wurde.

Der VB-Befehl IsArray versagt an dieser Stelle ebenso wie die Befehle IsEmpty oder IsNull: IsArray liefert an dieser Stelle immer "Wahr", IsEmpty und IsNull immer "Falsch" zurück!

Die Befehle UBound(myByteArray) und LBound(myByteArray) führen zu einem Laufzeitfehler Nr.9, wenn myByteArray nicht initialisiert ist.

Abhilfe schafft hier die Funktion StrPtr, der wir die Array-Variable übergeben. Diese Funktion liefert "0" zurück, wenn das Array noch nicht initialisiert, oder durch Erase zerstört wurde, anderenfalls einen Wert ungleich "0":

If StrPtr(myByteArray) Then
  For i = LBound(myByteArray) To UBound(myByteArray)
    Debug.Print myByteArray(i)
  Next i
End If

Bevor wir also ins Nichts greifen und einen Runtime-Error erzeugen, fragen wir die Initialisierung mit StrPtr ab, das erspart uns eine "On Error Behandlung" und macht unseren Code übersichtlicher und schneller!

Dieser Tipp wurde bereits 7.695 mal aufgerufen.

Voriger Tipp   |   Zufälliger Tipp   |   Nächster Tipp

Über diesen Tipp im Forum diskutieren
Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Tipp, können Sie gerne mit anderen darüber in unserem Forum diskutieren.

Neue Diskussion eröffnen

nach obenzurück


Anzeige

Kauftipp Unser Dauerbrenner!Diesen und auch alle anderen Tipps & Tricks finden Sie auch auf unserer aktuellen vb@rchiv  Vol.6

Ein absolutes Muss - Geballtes Wissen aus mehr als 8 Jahren vb@rchiv!
- nahezu alle Tipps & Tricks und Workshops mit Beispielprojekten
- Symbol-Galerie mit mehr als 3.200 Icons im modernen Look
Weitere Infos - 4 Entwickler-Vollversionen (u.a. sevFTP für .NET), Online-Update-Funktion u.v.m.
 
   

Druckansicht Druckansicht Copyright ©2000-2018 vb@rchiv Dieter Otter
Alle Rechte vorbehalten.
Microsoft, Windows und Visual Basic sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Weitere auf dieser Homepage aufgeführten Produkt- und Firmennamen können geschützte Marken ihrer jeweiligen Inhaber sein.

Diese Seiten wurden optimiert für eine Bildschirmauflösung von mind. 1280x1024 Pixel