vb@rchiv
VB Classic
VB.NET
ADO.NET
VBA
C#
vb@rchiv Offline-Reader - exklusiv auf der vb@rchiv CD Vol.4  
 vb@rchiv Quick-Search: Suche startenErweiterte Suche starten   RSS-Feeds  | Newsletter  | Impressum  | Datenschutz  | vb@rchiv CD Vol.6  | Shop Copyright ©2000-2017
 
zurück
Rubrik: OOP / Tools   |   VB-Versionen: VB5, VB615.04.04
Eigenen Button als ActiveX-Control erstellen

In fast jedem Programm werden ActiveX-Controls verwendet, die andere VBler erstellt haben. Klar, dass da mit der Zeit der Wunsch nach einem eigenen Control größer und größer wird. Deshalb zeigt Ihnen dieser Workshop, wie Sie sich Ihre eigene Komponente erstellen können und zwar in Form eines Buttons, wie wir ihn aus der Standardkollektion kennen.

Autor:  Florian PlatzerBewertung:     [ Jetzt bewerten ]Views:  29.793 

In fast jedem Programm werden ActiveX-Controls verwendet, die andere VBler erstellt haben. Klar, dass da mit der Zeit der Wunsch nach einem eigenen Control größer und größer wird. Deshalb zeigt Ihnen dieser Workshop, wie Sie sich Ihre eigene Komponente erstellen können und zwar in Form eines Buttons, wie wir ihn aus der Standardkollektion kennen.

Starten Sie dazu einfach ein neues Projekt und zwar ein ActiveX-Steuerelement:

Fügen Sie dem Projekt noch ein Standard-Modul und ein Form hinzu. Nennen Sie das Projekt AxButton, das Modul basAxButton, das Form frmAbout und das UserControl Button.

So, das einzige Steuerelement, das wir in diesem Projekt benötigen ist ein Standard-CommandButton, den setzen Sie auf das Formular und geben ihm die Überschrift "Schließen". Das war's, der Rest ist reine Schreibarbeit. Für alle Zeichenroutinen verwenden wir API-Funktionen und Konstanten, um uns das Leben nicht unnötig zu erschweren Was noch wichtig wäre: Setzen Sie am Anfang jedes Codeteils immer das berühmt berüchtigte Option Explicit, um seltsame Fehler zu vermeiden.

Wechseln Sie nun in das Modul und fügen Sie folgenden Code ein:

' für die Textausgabe
Public Declare Function DrawText Lib "user32" _
  Alias "DrawTextA" ( _
  ByVal hdc As Long, _
  ByVal lpStr As String, _
  ByVal nCount As Long, _
  lpRect As RECT, _
  ByVal wFormat As Long) As Long
 
' für das Fokus-Rechteck
Public Declare Function DrawFocusRect Lib "user32" ( _
  ByVal hdc As Long, _
  lpRect As RECT) As Long
 
' für den Rahmen
Public Declare Function DrawEdge Lib "user32" ( _
  ByVal hdc As Long, _
  qrc As RECT, _
  ByVal edge As Long, _
  ByVal grfFlags As Long) As Long
 
' für die CheckMouse-Prozedur
Public Declare Function SetCapture Lib "user32" (ByVal hWnd As Long) As Long
Public Declare Function ReleaseCapture Lib "user32" () As Long
 
' für DrawText, DrawEdge, DrawFocusRect
Public Type RECT
  Left As Long
  Top As Long
  Right As Long
  Bottom As Long
End Type
 
' für DrawEdge
Private Const BDR_RAISEDOUTER As Long = &H1
Private Const BDR_RAISEDINNER As Long = &H4
Private Const BDR_SUNKENINNER As Long = &H8
Private Const BDR_SUNKENOUTER As Long = &H2
 
' für DrawEdge
Public Const EDGE_RAISED As Long = (BDR_RAISEDOUTER Or BDR_RAISEDINNER)
Public Const EDGE_SUNKEN As Long = (BDR_SUNKENOUTER Or BDR_SUNKENINNER)
 
' für DrawText
Public Const DT_WORDBREAK As Long = &H10
Public Const DT_SINGLELINE As Long = &H20
Public Const DT_VCENTER As Long = &H4
Public Const DT_LEFT As Long = &H0
Public Const DT_CENTER As Long = &H1
Public Const DT_RIGHT As Long = &H2

Wie Sie sehen, reichen diese API-Deklarationen bereits aus, um einen netten, gut aussehenden Button zu zeichnen. Gehen Sie nun in den Form-Codeteil und füllen Sie die Command1_Click-Prozedur mit diesem Code:

Unload Me   ' schließt das Fenster 

Das war's. Nun können wir uns dem Start widmen: unserem Button. Doppelklicken Sie im Projektfenster auf das Steuerelement und reduzieren Sie seine Größe auf ca. 700 * 1500 Twips (oder wollen Sie nach einem Doppelklick im Komponentenfenster ein riesiges Ungetüm auf ihrem Form platziert haben?) Des weiteren stellen Sie bitte folgende UserControl-Eigenschaften ein: AutoRedraw auf True (ansonsten würde der Button andauernd flackern) und ScaleMode auf Pixel (erleichtert den Umgang mit den API-Funktionen, da die API-Zeichenroutinen Pixelargumente übergeben haben wollen und wir uns so unnötiges Umrechnen ersparen).

Für diesen Button haben wir uns folgende Features überlegt:

  • Eigenschaften: ForeColor, BackColor, Alignment, Picture, Caption und Font
  • Ereignisse: Click, MouseEnter und MouseLeave
  • Weiteres: Anzeige des Fokusrahmens

Das UserControl

Gehen Sie nun in den Codeteil des UserControls. Dort finden Sie im Moment nur das Option Explicit., aber das werden wir ab jetzt ändern...

Ereignisse oder auch Events werden wie folgt deklariert:

Public Event [Eventname] ([Parameter1, Parameter2, ...])

Für unsere drei Ereignisse setzen wir somit also folgenden Code im Allgemein-Teil ein:

Public Event Click()       ' wird ausgelöst, wenn auf den Button geklickt wird
Public Event MouseEnter()  ' wird ausgelöst, wenn die Maus den Button "betritt"
Public Event MouseLeave()  ' wird ausgelöst, wenn die Maus den Button verlässt

Für einen kurzen Zwischentest können Sie bereits das UserControl schließen (einfach Doppelklick auf Button (Button.ctl) im Projektfenster und dann auf den Schließen-Button in der Menüleiste). Fügen Sie nun ein weiteres Standard-Projekt hinzu und erstellen Sie somit eine Projektgruppe (speichern zwischendurch nicht vergessen). Im Komponentenfenster sollten Sie bereits das UserControl-Icon sehen: 

Wenn das Symbol deaktiviert erscheint, wiederholen Sie den Schließvorgang des UserControls. Platzieren Sie nun den Button auf dem Testform und machen Sie einen Doppelklick auf ihn. Wie Sie sehen, sind die drei Ereignisse bereits in der Ereignisliste: 

Ok; wechseln Sie nun wieder in den UserControl-Codeteil. Dort definieren wir nun unsere Speichervariablen für die Eigenschaftswerte und alle anderen Variablen, die wir noch brauchen werden.

' die Speicherstruktur: in ihr werden alle Eigenschaftsänderungen gespeichert
Private Type ctrlAxButton
  mForeColor As OLE_COLOR	   	 ' wird als OLE_COLOR deklariert, wird im Eigenschaftsfenster
                               ' eine Farbpalette zur Auswahl angeboten
  mBackColor As OLE_COLOR
  mAlignment As axBtnAlignment ' Verweis auf die Alignment-Enumeration
  mPicture As StdPicture
  mCaption As String
  mFont As Font
End Type
 
' Auswahlmöglichkeiten der Ausrichtung (Caption und Picture)
Public Enum axBtnAlignment
  abLinks = 0
  abZentriert = 1
  abRechts = 2
End Enum
 
Dim UC As ctrlAxButton       ' Verweis auf die Speicherstruktur
Dim ButtonPressed As Boolean ' Variable für den Zustand des Buttons (gedrückt/nicht gedrückt)
Dim MouseIn As Boolean       ' Variable für das Verhalten der Maus
Dim lFlag As Long            ' Flag-Variable
Dim oldState As Boolean      ' alter MouseIn-Status
Dim HaveFocus As Boolean     ' Variable für den Focus
Dim dRect As RECT            ' Verweis auf Rect-Struktur
Dim PWIP As Single           ' PictureWidthInPixels: StdPicture-Variablen-Maße in Pixel
Dim PicX As Single           ' PictureX: linke Ausrichtung des Bildes
 
Private Const FRD As Long = 4 ' FocusRectDistance: Entfernung des Fokusrects vom Rand
Private Const TD As Long = 5  ' TextDistance: Entfernung des Textes vom Rand

So, nun wenden wir uns dem "richtigen" Code zu, also Denk- und Schreibarbeit...
Zuerst widmen wir uns dem Info-Fenster, das nach einem Doppelklick im Eigenschaftsfenster angezeigt wird. Hierzu erstellen Sie einfach folgende Prozedur:

Public Sub ShowAboutBox()
  ' Info-Box anzeigen
  frmAbout.Show vbModal
End Sub

Wichtig: nach Eingabe dieser Sub unter Extras --> Prozedurattribute den Subnamen auswählen und unter Weitere... --> Prozedur-ID AboutBox auswählen. 

Nun folgt eine Hilfsprozedur, die uns den aktuellen Mausstatus zurückgibt (MouseIn/MouseOut):

Private Sub CheckMouse(ByVal X As Single, ByVal Y As Single)
  ' Hier wird überprüft, ob sich die Maus innerhalb des
  ' Controls befindet oder eben nicht
  With UserControl
    If X < 0 Or Y < 0 Or X > .ScaleWidth Or Y > .ScaleHeight Then
      If Not ButtonPressed Then ReleaseCapture
      MouseIn = False ' außerhalb
    Else
      If Not ButtonPressed Then SetCapture .hWnd
      MouseIn = True ' innerhalb
    End If
  End With
End Sub

Info: diese Prozedur ist eine Abwandlung des folgenden Tipps:
  Hottracking in VB.

Eigenschaften des UserControls

So, nun hätten wir alle Hilfsprozeduren und kommen zu den Eigenschaften, die immer nach diesem Schema aufgebaut sind:

[Public/Private] Property Get PropertyName() As Type
   PropertyName = Speichervariable/Objekt(-eigenschaft)
End Property

[Public/Private] Property Let/Set PropertyName(Byval vNewValue As Type)
   [Set] Speichervariable/Objekt(-eigenschaft) = vNewValue
   PropertyChanged "PropertyName"
   [weiterer Code, zB. neu zeichnen: Call Redraw]
End Property

Diese Syntax wenden wir nun auf alle gewünschten Eigenschaften an. Ich nenne es hier einmal: Verwalten der Eigenschaften, Teil 1.

Public Property Get Font() As Font
  Set Font = UC.mFont
End Property
 
Public Property Set Font(ByVal vNew As Font)
  Set UC.mFont = vNew
  PropertyChanged "Font"
  Call Redraw
End Property
Public Property Get ForeColor() As OLE_COLOR
  ForeColor = UC.mForeColor
End Property
 
Public Property Let ForeColor(ByVal vNew As OLE_COLOR)
  UC.mForeColor = vNew
  PropertyChanged "ForeColor"
  Call Redraw
End Property
Public Property Get BackColor() As OLE_COLOR
  BackColor = UC.mBackColor
End Property
 
Public Property Let BackColor(ByVal vNew As OLE_COLOR)
  UC.mBackColor = vNew
  PropertyChanged "BackColor"
  Call Redraw
End Property
Public Property Get Alignment() As axBtnAlignment
  Alignment = UC.mAlignment
End Property
 
Public Property Let Alignment(ByVal vNew As axBtnAlignment)
  UC.mAlignment = vNew
  PropertyChanged "Alignment"
  Call Redraw
End Property
Public Property Get Picture() As StdPicture
  Set Picture = UC.mPicture
End Property
 
Public Property Set Picture(ByVal vNew As StdPicture)
  Set UC.mPicture = vNew
  PropertyChanged "Picture"
  Call Redraw
End Property
Public Property Get Caption() As String
  Caption = UC.mCaption
End Property
 
Public Property Let Caption(ByVal vNew As String)
  UC.mCaption = vNew
  PropertyChanged "Caption"
  Call Redraw
End Property

So, das hätten wir. Nun werden wir uns daran machen, die Ereignisse des Usercontrols auszuwerten und "weiterzuverarbeiten". Hier haben wir z.B. das Usercontrol_Click-Ereignis und da unser Button ja auch ein Click-Event besitzt, werden wir das gleich "weiterleiten" und zwar mit RaiseEvent, so wie alle Ereignisse ausgelöst werden.

Private Sub UserControl_Click()
  RaiseEvent Click 	' Click-Ereignis auslösen
End Sub

Um unseren Button auch im gedrückten Zustand erscheinen zu lassen, müssen wir auch das MouseDown und MouseUp-Ereignis auswerten. Weiter wollen wir ja, dass der User weiß, wann die Maus den Button betritt und wann sie ihn wieder verlässt:

Private Sub UserControl_MouseDown(Button As Integer, Shift As Integer, _
  X As Single, Y As Single)
 
  ButtonPressed = True        ' Button gedrückt
  Call Redraw                 ' neu zeichnen
End Sub
Private Sub UserControl_MouseMove(Button As Integer, Shift As Integer, _
  X As Single, Y As Single)
 
  Call CheckMouse(X, Y) ' Maus überprüfen
 
  If oldState <> MouseIn Then ' wenn alter gemerkter Status ungleich dem aktuellen ist ...
  Call Redraw                 ' neu zeichnen
    If MouseIn = True Then
      RaiseEvent MouseEnter   ' MouseEnter-Event auslösen
    Else
      RaiseEvent MouseLeave   ' MouseLeave-Event auslösen
    End If
  End If
 
  oldState = MouseIn          ' alten Status setzen
End Sub
Private Sub UserControl_MouseUp(Button As Integer, Shift As Integer, _
  X As Single, Y As Single)
 
  ButtonPressed = False 		  ' Button losgelassen
  Call Redraw                 ' neu zeichnen
End Sub

Aber was wird hier gemacht? Ganz einfach: im MouseDown-Event wird gemerkt, dass der Button gedrückt ist, mit der Variable ButtonPressed eben. Und im MouseUp-Event, dass er wieder losgelassen wurde - auch kein Problem (natürlich müssen wir auch den Button sofort danach neu zeichnen, denn ansonsten wäre er ja noch im gedrückten Zustand gezeichnet). Aber was passiert im MouseMove-Event? Zuerst wird überprüft, ob sich die Maus innerhalb des Objekts befindet oder nicht. Dann wird der aktuelle Zustand mit dem des vorherigen verglichen. Ist er anders, also z.B. der alte Zustand "außerhalb" und der Neue "innerhalb", so ist klar, dass die Maus das Objekt betreten hat, also lösen wir das MouseEnter-Event aus. Ist hingegen der alte Zustand "innerhalb" und der Neue "außerhalb", so verlässt die Maus das Objekt - also MouseLeave. Und zu guter Letzt wird der alte Zustand mit dem Neuen gleichgesetzt und das Ganze beginnt wieder von vorne... 

Aber nun genug von der Maus: wenn der Button den Fokus erhält, so soll ja auch ein Fokusrahmen angezeigt werden. Also brauchen wir wieder 2 Ereignisse (GotFocus und LostFocus) des Usercontrols, um den aktuellen Zustand des Fokus zu erfahren:

Private Sub UserControl_GotFocus()
  HaveFocus = True   ' merken, dass Usercontrol Fokus erhalten hat
  Call Redraw
End Sub
Private Sub UserControl_LostFocus()
  HaveFocus = False  ' merken, dass Usercontrol Fokus verloren hat
  Call Redraw
End Sub

Bis jetzt alles klar? Gut, dann gehen wir weiter zum nächsten großen Schritt: Verwalten der Eigenschaften, Teil 2:

Wird unser Control auf die Form gesetzt, so sollen ja bereits Standard-Werte eingetragen sein (für OLE_COLOR ist der VB-Standardwert Schwarz und das sieht bei BackColor nicht schön aus...) Und dazu verwenden wir das Ereignis InitProperties des Usercontrols:

Private Sub UserControl_InitProperties()
  ForeColor = vbBlack
  BackColor = vbButtonFace
  Alignment = abZentriert
  Set Picture = Nothing
  Caption = Extender.Name 	' Extender ist das Usercontrol als Objekt auf dem Form; so gibt 
			' Extender.Name den UserControl-Namen zurück, der auf dem Form verwendet wird
  Set Font = Parent.Font
End Sub

Ok, setzen wir nun unseren Button auf das Form sehen wir, dass bereits die Eigenschaften mit Werten gefüllt sind  
PS: VB wird meckern, dass die Redraw-Methode fehlt, also setzen Sie einfach eine leere Prozedur ans Codeende:

Private Sub Redraw()
 
End Sub

Sieht doch gut aus, oder?

Würden Sie aber nun das Projekt starten, würden alle Eigenschaften verloren gehen, da sich VB die Werte nicht merkt (-en will). Deshalb benötigen wir auch hier wieder eine Prozedur. Nein, sogar zwei: um die Eigenschaften zu speichern und sie wieder auszulesen und zuzuweisen. Stellen Sie sich PropBag wie eine Eigenschaftstasche vor, in der Sie die Werte zwischenspeichern...

Syntax ReadProperty:

Function ReadProperty(Name As String, [DefaultValue])

Syntax WriteProperty:

Sub WriteProperty(Name As String, Value, [DefaultValue])

Name ist der Wert, den wir in den einzelnen Eigenschaften unter PropertyChanged zugewiesen haben und Value dann der "echte" Wert. Default ist bekanntlich der Standardwert, so wie wir ihn im InitProperties-Event zugewiesen haben.

' auslesen und zuweisen (ReadProperties)
Private Sub UserControl_ReadProperties(PropBag As PropertyBag)
  With PropBag
    ForeColor = .ReadProperty("ForeColor", vbBlack)
    BackColor = .ReadProperty("BackColor", vbButtonFace)
    Alignment = .ReadProperty("Alignment", abZentriert)
    Set Picture = .ReadProperty("Picture", Nothing)
    Caption = .ReadProperty("Caption", Extender.Name)
    Set Font = .ReadProperty("Font", Parent.Font)
  End With
End Sub
' zwischenspeichern (WriteProperties)
Private Sub UserControl_WriteProperties(PropBag As PropertyBag)
  With PropBag
    .WriteProperty "ForeColor", ForeColor, vbBlack
    .WriteProperty "BackColor", BackColor, vbButtonFace
    .WriteProperty "Alignment", Alignment, abZentriert
    .WriteProperty "Picture", Picture, Nothing
    .WriteProperty "Caption", Caption, Extender.Name
    .WriteProperty "Font", Font, Parent.Font
  End With
End Sub

Was noch wichtig wäre: wenn das UserControl resized wird (also seine Größe ändert), dann soll auch neu gezeichnet werden:

Private Sub UserControl_Resize()
  ' wenn das UserControl seine Größe ändert
  Call Redraw
End Sub

Button zeichnen

So, und nun kommen wir zu unserer Hauptprozedur: dem Redraw. Für weitere Infos sehen Sie sich bitte einfach die im Code eingefügten Kommentare an.

Private Sub Redraw()
  ' Usercontrol-Zeichenfläche wird gelöscht
  UserControl.Cls
 
  ' Hintergrundfarbe wird zugewiesen
  UserControl.BackColor = UC.mBackColor
 
  ' nun folgt die Überprüfung,
  ' welcher Rahmen angezeigt werden soll
  If ButtonPressed And MouseIn Then
    ' dieser, wenn der Button gedrückt ist und sich die Maus
    ' innerhalb diesem befindet
    lFlag = EDGE_SUNKEN
  Else
    ' ansonsten dieser
    lFlag = EDGE_RAISED
  End If
 
  ' nun folgen speziellere Zeichenroutinen:
  ' wie man es vom Original CommandButton gewöhnt ist,
  ' wird, wenn der Button den Fokus hat, ein schwarzer
  ' Rahmen um diesen gezeichnet, so auch hier:
  If HaveFocus Then
    ' hier erfolgt die Zuweisung für DrawEdge,
    ' das den Rahmen zeichnet
    With dRect
      .Top = 1
      .Left = 1
      .Bottom = ScaleHeight - 1
      .Right = ScaleWidth - 1
    End With
 
    ' schwarzen Rahmen zeichnen: vbBlack zeigt die Farbe
    ' an, B, dass es ein ungefülltes Rechteck sein soll
    UserControl.Line (0, 0)-(ScaleWidth - 1, ScaleHeight - 1), _
      vbBlack, B
  Else
    ' hier erfolgt die Zuweisung für DrawEdge,
    ' das den Rahmen zeichnet
    With dRect
      .Top = 0
      .Left = 0
      .Bottom = ScaleHeight
      .Right = ScaleWidth
    End With
  End If
 
  If lFlag = EDGE_RAISED Then
    ' wenn der Button in ungedrücktem Zustand
    ' gezeichnet werden soll
    Call DrawEdge(UserControl.hDC, dRect, lFlag, &HF&)
  Else
    ' ansonsten zeichnen nur den Buttonschatten wie den
    ' schwarzen Rahmen innerhalb (Nachbildung des CommandButtons)
    UserControl.Line (1, 1)-(ScaleWidth - 2, ScaleHeight - 2), _
      vbButtonShadow, B
  End If
 
  ' Hier wird überprüft, ob der Button als gedrückt dargestellt wird;
  ' wenn ja, dann soll auch die Beschriftung um je 1 Pixel nach rechts
  ' und 1 Pixel nach unten verschoben werden
  ' (MouseDown-Effekt)
  lFlag = CLng(IIf(ButtonPressed And MouseIn, 1, 0))
 
  ' TD ist die Entfernung des Textes zum "echten" Rand des
  ' UserControls und kann über die Konstante oben im
  ' Deklarationsteil geändert werden
  With dRect
    ' hier erfolgt wieder eine Zuweisung, diesmal für DrawText
    .Top = TD + lFlag
    .Left = TD + lFlag
    .Right = ScaleWidth - TD + lFlag
    .Bottom = ScaleHeight - TD + lFlag
  End With
 
  ' Wenn ein Bild zugewiesen wurde
  ' (Wenn Bild Ist Nicht Nichts, Dann ...)
  If Not UC.mPicture Is Nothing Then _
    PWIP = ScaleX(UC.mPicture.Width, vbHimetric, vbPixels)
 
  ' In der folgenden Select-Abfrage wird überprüft, wo die
  ' Beschriftung und das Bild gezeichnet werden sollen:
  ' Links, Mitte, Rechts (die Ausrichtung kann über Alignment
  ' bestimmt werden). lFlag setzt das Attribut für DrawText
  ' und PicX für das Bild. Während DrawText bereits Konstanten
  ' für die Ausrichtung bereitstellt, muss beim Bild ein wenig
  ' mit rechnen nachgeholfen werden
  Select Case UC.mAlignment
    Case 0
      PicX = dRect.Left + lFlag
      lFlag = DT_LEFT
    Case 1
      PicX = (ScaleWidth - PWIP) / 2 + lFlag
      lFlag = DT_CENTER
    Case 2
      PicX = dRect.Right - PWIP + lFlag
      lFlag = DT_RIGHT
  End Select
 
  ' Hier noch zuweisen, dass die Beschriftung
  ' vertikal zentriert ausgerichtet werden soll
  lFlag = lFlag + DT_SINGLELINE + DT_VCENTER
 
  ' Schriftfarbe zuweisen
  UserControl.ForeColor = UC.mForeColor
 
  ' Text zeichnen
  Call DrawText(UserControl.hDC, UC.mCaption, Len(UC.mCaption), _
    dRect, lFlag)
 
  ' Wenn ein Bild zugewiesen ist, wird es wie die
  ' Beschriftung ausgerichtet gezeichnet
  If Not UC.mPicture Is Nothing Then _
    UserControl.PaintPicture UC.mPicture, PicX, FRD + 1 + _
      CLng(IIf(ButtonPressed And MouseIn, 1, 0))
 
  ' und noch etwas Spezielles: wenn der Button den Fokus
  ' hat, dann wird noch ein Fokusrahmen gezeichnet
  ' FRD ist die Entfernung des FocusRects zum "echten" Rand
  ' des UserControls und kann über die Konstante
  ' oben im Deklarationsteil geändert werden
  If HaveFocus Then
    With dRect
      .Top = FRD
      .Left = FRD
      .Right = ScaleWidth - FRD
      .Bottom = ScaleHeight - FRD
    End With
    Call DrawFocusRect(UserControl.hDC, dRect)
  End If
End Sub

So, nun schließen Sie das Usercontrol wieder und setzen Sie unseren tollen Button auf das Testform. Na, sieht doch super aus, oder?

Sollten Sie jetzt Probleme haben wenn Sie Ihr Projekt ausführen lassen wollen, dann stimmt Ihre Starteinstellung noch nicht. Klicken Sie mit der rechten Maustaste im Projektexplorer auf das auszuführende Projekt und wählen dann "Als Starteinstellung festlegen" aus. Jetzt dürfte einer Ausführung nichts mehr im Weg stehen.

Dieser Workshop wurde bereits 29.793 mal aufgerufen.

Über diesen Workshop im Forum diskutieren
Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Workshop, können Sie gerne mit anderen darüber in unserem Forum diskutieren.

Neue Diskussion eröffnen

nach obenzurück


Anzeige

Kauftipp Unser Dauerbrenner!Diesen und auch alle anderen Workshops finden Sie auch auf unserer aktuellen vb@rchiv  Vol.6
(einschl. Beispielprojekt!)

Ein absolutes Muss - Geballtes Wissen aus mehr als 8 Jahren vb@rchiv!
- nahezu alle Tipps & Tricks und Workshops mit Beispielprojekten
- Symbol-Galerie mit mehr als 3.200 Icons im modernen Look
Weitere Infos - 4 Entwickler-Vollversionen (u.a. sevFTP für .NET), Online-Update-Funktion u.v.m.
 
   

Druckansicht Druckansicht Copyright ©2000-2017 vb@rchiv Dieter Otter
Alle Rechte vorbehalten.
Microsoft, Windows und Visual Basic sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Weitere auf dieser Homepage aufgeführten Produkt- und Firmennamen können geschützte Marken ihrer jeweiligen Inhaber sein.

Diese Seiten wurden optimiert für eine Bildschirmauflösung von mind. 1280x1024 Pixel