vb@rchiv
VB Classic
VB.NET
ADO.NET
VBA
C#
Top-Preis! AP-Access-Tools-CD Volume 1  
 vb@rchiv Quick-Search: Suche startenErweiterte Suche starten   RSS-Feeds  | Newsletter  | Impressum  | Datenschutz  | vb@rchiv CD Vol.6  | Shop Copyright ©2000-2017
 
zurück
Windows API Referenz

Unserer API-Rubrik bietet umfassende Beschreibungen der Windows API-Funktionen und soll als schnelle Nachschlagehilfe für Ihre tägliche Programmierarbeit dienen. Zu jeder API-Funktion finden Sie eine ausführliche Beschreibung, Eklärung aller Parametern, sowie ein oder mehrere Beispiele.

 Windows/System (85 Einträge)

Summer-Special bei Tools & Components!
Gute Laune Sommer bei Tools & Components
Top Summer-Special - Sparen Sie teilweise bis zu 120,- EUR
Alle sev-Entwicklerkomponenten und Komplettpakete jetzt bis zu 25% reduziert!
zum Beispiel:
  • Developer CD nur 479,20 EUR statt 599,- EUR
  • sevDTA 3.0 nur 224,30 EUR statt 299,- EUR
  •  
  • vb@rchiv   Vol.6 nur 20,00 EUR statt 24,95 EUR
  • sevCoolbar 3.0 nur 55,20 EUR statt 69,- EUR
  • - Werbung -Und viele weitere Angebote           Aktionspreise nur für kurze Zeit gültig
    1. AdjustTokenPrivileges-Funktion
    Diese Funktion aktiviert oder deaktiviert ein Privileg eines angegebenen Zugriffs-Token.
    2. ChangeDisplaySettings-Funktion
    Diese Funktion testet oder ändert eine Bildschirmauflösung.
    3. ChooseColor-Funktion
    Diese Funktion ruft den Windows-Standard-Dialog zur Auswahl einer Farbe auf.
    4. ChooseFont-Funktion
    Diese Funktion ruft den Windows-Standard-Dialog zur Auswahl einer Schriftart auf.
    5. CloseClipboard-Funktion
    Diese Funktion schließt die Zwischenablage für das aktuelle Programm, so dass keine weiteren Clipboard-Funktions-Aufrufe möglich sind.
    6. CloseHandle-Funktion
    Schließt ein Device, welcher mit dem Handle assoziiert ist und gibt den Speicher der Ressource wieder frei, z.B. für Dateien, Ereignisse, Sockets, Threads, etc.
    7. CloseServiceHandle-Funktion
    Diese Funktion schließt das Handle einer zuvor geöffneten Servicedatenbank oder eines Serviceobjektes und gibt die Ressourcen wieder frei.
    8. CommDlgExtendedError-Funktion
    Diese Funktion ermittelt den letzten Fehlercode einer Standard-Dialogbox wie z.B. des Druckerdialogs oder des Standarddialogs zum Öffnen einer Datei.
    9. CoTaskMemFree-Funktion
    Gibt die Ressourcen einer ITEMIDLIST-Struktur wieder frei.
    10. CountClipboardFormats-Funktion
    Diese Funktion ermittelt die verschiedenen Format-Typen, die in der Zwischenablage vorhanden sind.
    11. CreateThread-Funktion
    Diese Funktion erstellt einen Thread, der mittels einer Funktionsadresse eine Funktion im aktuellen Prozess aufruft.
    12. CreateToolhelp32Snapshot-Funktion
    Erstellt einen "Schnappschuss" von den System-Threads, Prozessen, Modulen oder Heaplisten und gibt ein entsprechendes Handle zurück.
    13. DdeCallback-Funktion
    Diese Funktion wird aufgerufen, wenn eine Anwendung einen DDE-Server eingerichtet hat und gewählte DDE-Ereignisse eintreffen.
    14. DdeConnect-Funktion
    Diese Funktion verbindet die DDE-Client-Anwendung mit einem DDE-Server.
    15. DdeCreateStringHandle-Funktion
    Diese Funktion erstellt ein Handle zu einem DDE-String.
    16. DdeFreeStringHandle-Funktion
    Diese Funktion gibt die Ressourcen eines DDE-Stringhandles wieder frei.
    17. DdeInitialize-Funktion
    Diese Funktion richtet das Programm für das Arbeiten mit der DDE ein.
    18. DdeNameService-Funktion
    Diese Funktion startet, setzt Eigenschaften oder stoppt einen DDE-Server, womit das eigene Programm über DDE-Ereignisse per Callback-Funktion benachrichtigt wird.
    19. DdeUninitialize-Funktion
    Diese Funktion beendet das Arbeiten mit der DDE und gibt die Ressourcen wieder frei.
    20. EnumClipboardFormats-Funktion
    Diese Funktion enumeriert alle vorhanden Objekte in der Zwischenablage.
    21. EnumDisplayDevices-Funktion
    Diese Funktion enumeriert alle Grafikkarten des Systems.
    22. EnumDisplaySettings-Funktion
    Diese Funktion enumeriert alle verfügbaren Bildschirmauflösungen einer Grafikkarte.
    23. EnumServicesStatus-Funktion
    Diese Funktion ermittelt Services und deren Status in einer geöffneten Service-Datenbank.
    24. ExitProcess-Funktion
    Diese Funktion beendet einen Prozess und alle seine Threads.
    25. ExitWindowsDialog-Funktion
    Blendet den Beenden-Dialog von Windows ein, der auch erscheint, wenn man in der Taskleiste auf "Start" und dann "Beenden" klickt.
    26. ExitWindowsEx-Funktion
    Mit Hilfe dieser Funktion kann man den Computer "Neu starten", "Herunterfahren" oder sich "aus dem Netzwerk abmelden".
    27. FatalAppExit-Funktion
    Diese Funktion beendet das laufende Programm mit einer Fehlermeldung.
    28. FatalExit-Funktion
    Diese Funktion beendet das Programm, wobei eine Fehlernummer angegeben werden kann.
    29. FillMemory-Funktion
    Diese Funktion füllt eine beliebige Variable oder ein Array mit einer bestimmten Anzahl eines beliebigen Wertes.
    30. FindExecutable-Funktion
    Diese Funktion ermittelt zu einer vorhandenen Datei die verknüpfte Anwendung. Damit lässt sich z.B. ermitteln, welche Anwendung der Standard-Browser oder die Standard Anwendung für *.wav-Dateien ist.
    31. FormatMessage-Funktion
    Die FormatMessage-Funktion formatiert einen Meldungsstring, bei welchem es sich auch um einen String aus der Systemtabelle handeln kann...
    32. GetClipboardData-Funktion
    Diese Funktion ermittelt die Daten eines angegeben Formats in der Zwischenablage.
    33. GetCurrentProcessId-Funktion
    Diese Funktion ermittelt die Prozess-ID des Programms, das diese Funktion aufruft.
    34. GetDateFormat-Funktion
    Diese Funktion formatiert einen Datums-String anhand einer SYSTEMTIME-Struktur.
    35. GetEnvironmentVariable-Funktion
    Diese Funktion ermittelt Umgebungsvariablen, die in der "Autoexec.bat" oder mittels der SetEnvironmentVariable-Funktion registriert wurden.
    36. GetExitCodeProcess-Funktion
    Diese Funktion ermittelt den Beendigungsstatus eines Prozesses.
    37. GetLastError-Funktion
    GetLastError gibt den letzten Fehler eines Api-Aufrufes einer DLL- oder ActiveX-EXE zurück.
    38. GetLocalTime-Funktion
    Ermittelt das aktuelle Datum und die aktuelle Systems-Zeit.
    39. GetModuleFileName-Funktion
    Diese Funktion ermittelt den Pfad einer geladenen Anwendung, DLL, OCX oder anderen startbaren Datei anhand eines Instanz- oder Modulhandles.
    40. GetModuleHandle-Funktion
    Diese Funktion ermittelt das Modul-Handle eines geladenen Programms, einer geladener DLL oder eines geladenen ActiveX Controls (OCX).
    41. GetOpenFileName-Funktion
    Diese Funktion ruft den Standard Windows-Dialog zum Öffnen einer Datei auf.
    42. GetOpenFileNamePreview-Funktion
    Diese Funktion ruft den Standarddialog zum Öffnen einer Datei auf und bietet zusätzlich eine Vorschau für AVI-Videos.
    43. GetSaveFileName-Funktion
    Diese Funktion ruft den Windows Standard-Dialog auf, der zum Auswählen oder Eingeben eines Dateinamens verwendet wird, um eine Datei/Dokument zu speichern.
    44. GetSystemDirectory-Funktion
    Diese Funktion liefert das Laufwerk und den Verzeichnisnamen für das Windows-Systemverzeichnis zurück.
    45. GetSystemMetrics-Funktion
    Diese Funktion gibt Informationen über bestimmte Systemeinstellungen zurück. So kann man u.a. die Anzahl der Maustasten ermitteln, ...
    46. GetTempPath-Funktion
    Diese Funktion liefert das Laufwerk und den Verzeichnisnamen für das Windows Temp-Verzeichnis zurück.
    47. GetThreadLocale-Funktion
    Diese Funktion ermittelt die Sprach-ID des aufrufenden Threads.
    48. GetTickCount-Funktion
    GetTickCount liefert die Anzahl der vergangen Millisekunden seit dem Windows-Start.
    49. GetTimeZoneInformation-Funktion
    Diese Funktion ermittelt die Zeitzoneninformationen des Systems.
    50. GetVersion-Funktion
    Diese Funktion ermittelt die Version und Build-Nummer des Betriebssystems.
    51. GetVersionEx-Funktion
    Diese Funktion ermittelt die Versionsnummern des Betriebssystems.
    52. GetWindowsDirectory-Funktion
    Diese Funktion liefert das Laufwerk und den Verzeichnisnamen für das Windows zurück.
    53. GlobalAlloc-Funktion
    Diese Funktion weist einen Speicherbereich einem Speicherblock zu bzw. erstellt einen Speicherblock und gibt dessen Handle oder Pointer zurück.
    54. GlobalFree-Funktion
    Diese Funktion zerstört einen Speicherblock und gibt dessen Ressourcen wieder frei.
    55. GlobalLock-Funktion
    Diese Funktion sperrt einen Speicherblock insofern, dass er nicht im Systemspeicher verschoben werden kann und beim Erstellen eines neuen Speicherblocks nicht überschrieben wird...
    56. GlobalUnlock-Funktion
    Diese Funktion hebt die Verriegelung der GlobalLock-Funktion wieder auf.
    57. InitCommonControlsEx-Funktion
    Diese Funktion registriert eine Klasse eines Common-Control-Steuerelementes.
    58. KillTimer-Funktion
    Diese Funktion entfernt einen mit SetTimer gesetzten Timer.
    59. LockWorkStation-Funktion
    Diese Funktion sperrt den Computer und blendet den Windows NT / 2000 / XP Anmeldedialog ein.
    60. MoveMemory-Funktion
    Diese Funktion kopiert den Inhalt einer Variable in eine andere.
    61. OpenClipboard-Funktion
    Diese Funktion öffnet die Zwischenablage für das aktuelle Programm. Erst nach dem Aufruf dieser Funktion können die anderen Clipboard-Funktionen aufgerufen werden.
    62. PickIconDlg-Funktion
    Diese Funktion ruft einen Dialog zum Auswählen eines Icons auf.
    63. PrintDlg-Funktion
    Diese Funktion zeigt einen Dialog zum Einrichten des Ausdrucks und / oder des Setup-Dialogs des Druckers an.
    64. Process32First-Funktion
    Diese Funktion ermittelt den ersten Prozess eines Systems-Snapshots, welcher mit der CreateToolhelp32Snapshot-Funktion erstellt wurde.
    65. Process32Next-Funktion
    Diese Funktion ermittelt den nächsten Prozess eines mit CreateToolhelp32Snapshot erstellten Snapshots.
    66. PwdChangePassword-Funktion
    Diese Funktion ruft einen Dialog auf, der eine Passworteingabe zur Änderung eines in der Registry abgelegten Passworts erfordert.
    67. QueryPerformanceCounter-Funktion
    Diese Funktion ermittelt einen Zeitwert, der mehrmals pro Sekunde aktualisiert wird.
    68. QueryPerformanceFrequency-Funktion
    Diese Funktion ermittelt die Frequenz des Hochleistungstimers, falls vorhanden. Diese Frequenz stellt die Erhöhung um jeweils eine Stelle pro Sekunde dar.
    69. Restart-Funktion
    Blendet den Dialog ein, der den Benutzer auffordert das System neu zu starten, damit die Änderungen wirksam werden.
    70. SetClipboardData-Funktion
    Diese Funktion kopiert beliebige Daten in die Zwischenablage.
    71. SetEnvironmentVariable-Funktion
    Diese Funktion erstellt / setzt eine Umgebungsvariable, die dann systemweit von jedem Programm abrufbar ist.
    72. SetLastError-Funktion
    Diese Funktion setzt einen globalen Fehler für den entsprechenden Thread.
    73. SetLastErrorEx-Funktion
    Diese Funktion setzt einen globalen Fehler für den entsprechenden Thread.
    74. SetSystemTime-Funktion
    Diese Funktion setzt die Systemzeit.
    75. SetTimer-Funktion
    SetTimer erzeugt einen Timer-Ereignis, welches von Windows in bestimmten Zeitabständen ausgelöst wird.
    76. SHAddToRecentDocs-Funktion
    Diese Funktion löscht alle Einträge des "Dokumente"-Eintrags im Startmenü oder fügt einen hinzu.
    77. ShellAbout-Funktion
    Diese Funktion ruft einen "About"-Dialog auf, wobei einige Parameter übergeben werden können, die in diesem Dialog angezeigt werden.
    78. ShellExecute-Funktion
    Startet eine Anwendung oder ein Dokument mit der verknüpften Anwendung, wobei man noch den Start- und Fenstermodus festlegen kann.
    79. SHUpdateRecycleBinIcon-Funktion
    Diese Funktion zeichnet das Icon des Papierkorbes systemweit neu.
    80. Sleep-Funktion
    Diese Funktion hält die Programmausführung für eine bestimmte Anzahl von Millisekunden an.
    81. SleepEx-Funktion
    Diese Funktion hält den aufrufenden Thread an, bis das Zeitlimit erreicht, eine IO-Callbackfunktion aufgerufen wurde oder ein APC-Aufruf an den Thread gesendet wurde.
    82. SystemParametersInfo-Funktion
    Diese Funktion ermittelt und setzt viele der Einstellungen des Systems, die auch sehr oft in der Systemsteuerung konfiguriert werden können.
    83. VerifyScreenSavePwd-Funktion
    Diese Funktion blendet einen Dialog ein, der die Eingabe des Bildschirmschonerpassworts erfordert.
    84. WaitForSingleObject-Funktion
    Diese Funktion hält ein Programm an, bis ein Objekt einen signalisierenden Status erreicht hat oder das voreingestellte Zeitlimit erreicht wurde.
    85. ZeroMemory-Funktion
    Diese Funktion setzt eine angegebene Länge von Bytes einer Variable auf "Null".

    nach obenzurück
     
       

    Copyright ©2000-2017 vb@rchiv Dieter Otter
    Alle Rechte vorbehalten.
    Microsoft, Windows und Visual Basic sind entweder eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Weitere auf dieser Homepage aufgeführten Produkt- und Firmennamen können geschützte Marken ihrer jeweiligen Inhaber sein.

    Diese Seiten wurden optimiert für eine Bildschirmauflösung von mind. 1280x1024 Pixel